afrikanische Zibetkatze

Obwohl die Zibetkatze ein häufiges Säugetier in Afrika ist, gehört ihre Beobachtung in der freien Wildbahn zu den seltenen Erlebnissen für Reisende.

Ihr auffälligstes Merkmal ist die eigenwillige Fellzeichnung. Zibetkatzen haben sowohl tigerartige Streifen im Fell, als auch leopardenähnliche Flecken. Die Farbe des Fells ist silber-grau bis schwarz. Die Zeichnung des Kopfes erinnert ein wenig an die von Waschbären. Die "civet cat" ist ein überwiegend nachtaktives Tier, das am Tage im dichten Unterholz oder hohem Gras schläft. Obwol sie schlechte Kletterer sind erspäht man sie gelegentlich auch mal in einem Baum. Dafür schwimmen die Zibetkatzen um so besser. Man findet sie selten in den Trockengebieten des südlichen Afrikas. Sie bevorzugen Lebensräume in der Nähe von Gewässern. Entsprechend sind das Moremi GR, der Chobe Fluss aber auch die Uferbereiche des Lake Kariba in Simbabwe oder die Linyanti Region gute Plätze um nach der Zibetkatze Ausschau zu halten. Zibetkatzen sind Allesfresser. Sie jagen Nagetiere, kleine Vögel und Insekten. Sie fressen aber auch jegliches Aas, menschliche Abfälle und Früchte.

 

Wir hatten in den ganzen Jahren selber nur 3 Sichtungen von Zibetkatzen,  einmal am Lake Kariba und zweimal im Xakanaxa Camp/Moremi, immer bei Nacht und viel zu dunkel zum Fotografieren. Um so schöner ist es, wenigstens ein paar Minuten Videomaterial von diesen aussergewöhnlichen Tieren zu haben.