Auto fahren in Afrika...

Sechzig Prozent Eurer Reise werdet Ihr vermutlich in Eurem gewähltem 4x4 Mietwagen verbringen. Das ist eine lange Zeit. Auf endlos langen asphaltierten Durchgangsstrassen und Schotterpisten werdet Ihr Kilometer um Kilometer "fressen" um von A nach B zu kommen. Vorbei an monotonen, relativ gleichförmigen Landschaften (meistens Farmland), selten unterbrochen von menschlichen Ansiedlungen oder Points of interest. Staub und Hitze erleichtern die Bedingungen nicht. Früher oder später enden die Asphaltbänder und mehr oder weniger befestigte Pisten und führen Euch in den Busch. Der Geländewagen wird für Euch in den kommenden Wochen zum besten Freund werden.

 

Afrika ist wild, aber nicht rudimentär. Es gibt Regeln und Gesetze im Sraßenverkehr, die genauso zu beachten sind, wie bei uns im Land.

Verkehrskontrollen,  Geschwindigkeitsüberwachung mit Laserpistolen, Veterinärkontrollen (Lebensmittelkontrollen) und vieles mehr reguliert das Treiben auf afrikanischen Pisten und werden bei Mißachtung auch bestraft. Von den für Europäer sehr aufwendigen Grenzformalitäten reden wir erst garnicht.

 

In den Unterkapiteln beschäftigen wir uns ausführlich mit den Regeln des afrikanischen Starßenverkehrs, mit diversen landestypischen Besonderheiten, mit der Frage nach dem richtigen Wagen für die Reise und geben einige grundlegende Tips in Sachen "OffRoad" fahren.

 

Viel Spaß

Dean & Martina