Wasser, Wasser und immer wieder Wasser...

Die nachfolgenden Videos sollen nicht den Eindruck erwecken, dass in Botswana immer und zu jeder Jahreszeit mit solchen tiefen und ausgedehnten Wassserdurchfahrten zu rechnen ist. Die Pegelstände der Flüsse und des Okavango Deltas haben gerade in den Jahren 2010 und 2011 Höchststände erreicht, die es so seit 20 Jahren nicht gegeben hat. Aber sie sollen auch darauf vorbereiten, wie es im schlimmsten Fall vor Ort aussehen kann.

Eine ganz normale Wassersenke im Moremi....., wenn kein Auto vor einem durchgefahren ist, kann man bis auf den Grund sehen und erkennen, dass es nicht zu tief ist. Solche Senken sind häufig, man findet sie so im Delta jedes Jahr nach der Flut und in der Regel sind sie unbedenklich zu durchqueren.

Bei dem nächsten Video erlebt man den Überraschungseffekt, der beim Durchfahren unbekannter Wassersenken immer mit an Bord ist.

Eigentlich ist die Situation vergleichbar mit dem Video davor, aber dann kommt die kleine Überraschung......

Ein normaler 4x4 Pickup, wie sie üblicher weise verliehen werden, hätte hier schon Probleme mit der Luftansaugung bekommen können.

 

Das nächste Video verschafft uns einen sehr schönen Eindruck, wie sich Reisende in Botswana fühlen, die sich noch nie zuvor mit überschwemmten Pisten auseinander setzen mussten.

Hier werden die letzten Kilometer Anfahrt von Savuti nach Moremi GR über das North Gate gezeigt. Man kann die Sorgen und Nöte dieses Ehepaars förmlich hören.

Manchmal ist das Wasser nicht tief....., aber dafür die Fahrspur... und dann liegt das Auto plötzlich auf einem Sandhügel feste, wie ein auf dem Rücken liegender Käfer. Soetwas kann auch ohne Wasser passieren. Aber der Retter in der Not ist schon zur Stelle.

Noch ein Beispiel für tiefes Wasser, kleine Überraschungen, große Emotionen ....

Das nächste Beispiel zeigt den Kampf eines entnervten Autofahrers mit der "gefürchtete black cotton soil" nach Regen, mitten im Herzen der Wüste Kalahari...... Er kommt da alleine nicht mehr raus. Die durchweichte Erde hat die Qualität einer Schlammpackung. Fahrzeuge mit höherem Radstand haben vor ihm schon die Spur zerpflügt. Sein Auto sitzt mit dem Unterboden auf der relativ festen Mittelschicht auf. Höhere Reifen, ein groberes Profil und ggf. eine Differentialsperre könnten hier noch helfen.....

Wasser, Sorgen, Emotionen und eine erfolgreiche Durchquerung......, selbst für Südafrikaner sind die langen und mitunter tiefen Wasserpassagen ungewohnt.

 

Selbst routinierte, regelmäßige Fahrer im Okavangodelta werden manchmal von den schnell steigenden Wasserpegeln überrascht......

Allerdings zeigen diese Bilder, dass man auch Spaß im Wasser haben kann....