Central Kalahari Game Reserve

Das Central Kalahari Game Reserve (CKGR) ist für uns die Serengeti des südlichen Afrikas. Obwohl die "Wüste" Kalahari als größte zusammenhängende Sandfläche der Welt betrachtet wird, ist sie keine klassische Wüste im Sinne der Sahara. Trotz der Tatsache, dass die den Boden überziehende Sandschicht der Kalahari Dicken von wenigen Metern bis hin zu einigen Hundert Metern aufweist, präsentiert sich die Kalahari mit vielen unterschiedlichen Vegetationszonen.

Sie ist primär eine Trockensavanne, die neben ausgedehnten Grasebenen, viele Pfannenlandschaften mit dichtem Buschland, fossile Flußläufe und sogar kleine Wälder aufweist. Die Artenvielfalt der Pflanzen- und Tierwelt ist erstaunlich. Wer die Kalahari persönlich erlebt hat, kennt die Bedeutung der Worte "grenzenlos" und "einsam".

Das CKGR war lange das größte Schutzgebiet im südlichen Afrika und das zweit größte in der Welt. Das gerade im Aufbau befindliche neue Schutzgebiet "Kaza", dass grenzübergreifend weite Teile von Botswana, Sambia, Angolas, Namibias und Zimbabwe zu einem großen Schutzgebiet zusammenfasst, wird der Kalahari wohl eines Tages den Rang ablaufen.

Seit mehr als 25.000 Jahren ist die Kalahari der Lebensraum der Buschleute, oder "San" wie sie hier genannt werden. Anfang der 60er Jahre wurde das CKGR als Schutzgebiet für die "San" begründet, nicht als Schutzgebiet für die Tiere.

In den Jahrzehnten danach wurden die San tiefer in den kargen und wüstenähnlichen Teil der Kalahari verdrängt. Einige Leben auch in kleinen Ansiedlungen am Rande der Kalahari. Gründe hierfür sind wie so oft politischer und wirtschaftlicher Natur. Seit den 90ern ist das CKGR komplett als Tierreservat erschlossen und entsprechend geschützt.

Das CKGR gliedert sich in einen nördlichen und einen südlichen Abschnitt.