Informationsseite für aktuelle Wasserstände und Pistenqualitäten im Okavango Delta, in der Savuti, am Chobe und am Boteti

21.02.2012 18:13

Täglich erreichen uns Anfragen zu den aktuellen Pegelständen der Flüsse in Botswana. Begleitet wird die Anfrage gerne mit den Pistenqualitäten in den Umgebungen der Flüsse. So gerne wir Euch hier helfen möchten, wir haben auf diese Fragen auch keine aktuellen Antworten, weil wir selber auch nur wenige Wochen im Jahr Urlaub nehmen können.

Generell gilt:

Länge und Intensität der Regenfälle in den Monaten November bis April (mit Schwerpunkt auf Januar - April) bestimmt die Pistenqualitäten in gesammt Botswana. Nach Regen finden sich immer Strecken mit Schlamm und Überflutungen. Der Boden in Botswana hält an vielen Stellen das Wasser wirklich gut. Wenige und kurze Regenperioden bedeuten eine geringe Beeinträchtigung, lange und intensive Regenfälle bedeuten umgekehrt eine starke Beeinträchtigung. Das Wetter für Botswana kann man unter den klassischen Wetterdiensten (wetter.com, wetter.de, etc.) abrufen. Viele Informationen könnt Ihr auch der "Allgemeine Zeitung" aus Namibia entnehmen, die eine Internetseite unterhalten. Den Namibianern geht es da ähnlich wie uns......, kein Regen ist ein Grund zur Klage........, zuviel und zu lange Regen ist aber auch ein Grund zur Klage! Entsprechend sind extreme Wetter auch in Namibia immer einen Zeitungsartikel wert.

Relativ aktuell sind auch die Informationen, die vom Hupe Verlag monatlich online gestellt werden, weil eine große Gemeinde von Afrikafahrern den Verlag mit zeitnahen Informationen versorgt.

Aber alle Angaben sind nur Momentaufnahmen. Mit dem Tag, wo Ihr ins Flugzeug steigt kann sich während der Regenzeit ein intensives Regengebiet in Botswana breit machen und ihr trefft auf sehr "nasse" Bedingungen, obwohl die ganze Zeit vorher nichts war.

Das Gleiche gilt andersherum aber auch. Wochenlanger schwerer Regen während Eurer Vorbereitungszeit treibt Euch ggf. ein paar Sorgenfalten auf die Stirn. Vor Ort stellt Ihr dann aber feste, dass die Sonne einen großen Teil des Regens schon wieder verdunstet hat.

 

Ähnlich ist es mit der Flutwelle die das Delta und die großen Flüsse zu unserer Sommerzeit erreicht. War der Regen in Angola früh, kommt die Flutwelle auch früh. War der Regen spät, kommt die Flutwelle entsprechend spät. Hat es in Angola Monate am Stück reichlich geregnet, hält sich die Flut auch entsprechend lange im Delta und wird an unterschiedlichen Tagen mit unterschiedlichen neuen Höchstpegeln aufwarten. Eine Piste die gestern noch befahrbar war, ist morgen schon komplett geflutet. So ist das Delta.

 

Generell haben die reichhaltigen Regenfälle der letzten Jahre und die neuen deutlich höheren Wasserpegelstände im Delta und in den Flüssen eine Welle an ernsthaften Brückenbauarbeiten ausgelöst. Die Tatsache, dass einige neue Betonbrücken geschaffen werden, deutet darauf hin, dass man länger und öfter mit Fluten rechnet. Abhilfe für das "Wasserproblem" ist also in Sicht.

 

Wenn Euch das Thema wichtig ist, dann sendet uns Eure Erfahrungen mit dem Wasser direkt nach Eurer Reise.  Wenn ihr die Piste und den Zustand benennt (z.B. Moremi/ Third Bridge Richtung Xakanaxa, vor und hinter der Fourth Bridge tiefe Wasserfurten, Wasser geht bis zur Motorhaube, Boden nicht Schlammig), dann machen wir eine "Flut Informationsseite" und stellen die Infos dort ein. So hat die Gemeinschaft der Afrikafahrer immer relativ aktuelle Pistenbedingungen.

Fühlt Euch frei, die Informationen zu senden. Das macht natürlich nur Sinn, wenn möglichst viele Infos eingehen.

email: deanworks@t-online.de

 

Herzliche Grüße

 

Dean & Martina